Responsive image

on air: 

Mike Mathis
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

10 Jahre Haft für Totschlag gefordert

Im Prozeß gegen einen 61jährigen Mann aus Münster, der seine Ehefrau erwürgt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft 10 Jahre Haft gefordert. Am Landgericht Münster plädierte die Anklage heute auf Totschlag. Der Angeklagte habe seine Eheprobleme auf besonders

grausame Weise gelöst, hieß es im Plädoyer der Staatsanwaltschaft. Der Mann hatte gestanden, seine mehr als 30 Jahre jüngere Ehefrau aus Eifersucht erwürgt zu haben. Er habe 26-jährige Brasilianerin im Streit getötet, weil sie sich

anderen Männern zugewandt habe. Die Leiche hatte der Mann am helllichten Tag in einen Teppich gewickelt durch die Münsteraner Innenstadt transportiert und in einem Kanal versenkt. Das Urteil wird am kommenden Montag erwartet.