Responsive image

on air: 

Lars Niermann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

175 Jahre Josephs-Hospital Warendorf

Aus bescheidenen Anfängen vor 175 Jahren wurde nach und nach das Josephs-Hospital seiner heutigen Form in Warendorf. Zum Todestag-Jubiläum seines Gründers Franz-Joseph Zumloh gab es einen Festakt. Zeit auch nach vorne zu schauen. Peter Goerdeler, der Vorstands-Vorsitzende des Krankenhauses freut sich auf eine 30 Millionen Euro-Erweiterung. Anfang September zeigt das Josephs-Hospital noch sein leistungs-Spektrum am Rande des Warendorfer Stadtfestes auf dem Laurentius-Kirchplatz. „Krankenhäuser sind neben Schulen die wichtigste öffentliche Einrichtung vor allem im ländlichen Raum.“ Das sagte NRW-Gesundheitsminister Laumann beim Festakt zum 175. Geburtstag des Josephs-Hospitals Warendorf. Am Warendorfer Josephs-Hospital sind 530 Mitarbeiter beschäftigt. Damit ist das Krankenhaus nach den „Freckenhorster Werkstätten“ und der Kreisverwaltung der drittgrößte Arbeitgeber in Warendorf. Das Josephs-Hospital Warendorf kann bald eine optimierte neurologische Versorgung bieten. NRW-Gesundheitsminister Laumann verkündete das beim Festakt zum 175 jährigen Bestehen des Krankenhauses. So soll in Kooperation mit einer Fachklinik eine sogenannte „Stroke Unit“ geschaffen werden, freut sich der ärztliche Direktor des Josephs-Hospitals, Dr. Thomas Dorsel. Mit einem Gottesdienst und einem Fest-Empfang wurde am Samstag das 175jährige Bestehen des Josephs-Hospitals in Warendorf gefeiert.