Responsive image

on air: 

Ingo v.d. Wyenbergh
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

25.000 Anrufe bei Telefonseelsorge

Über 25.000 Menschen aus der Region und damit auch aus dem Kreis Warendorf sprechen über ihre Probleme am Telefon. Die Telefonseelsorge mit Sitz in Hamm legte heute ihre Jahresbilanz vor. Ein Großteil der Anrufer sei zwischen 50 und 60 Jahren alt, heißt es darin. Angerufen wird rund um die Uhr, häufig zum Thema Einsamkeit. Laut Statistik haben im letzten Jahr zudem gut 7000 Jugendliche die Hotline für Scherzanrufe genutzt. Der Kreis Warendorf unterstützt die Telefonseelsorge jährlich mit rund 5000 Euro.

Peter Horstmann gewinnt Bürgermeister-Stichwahl in Warendorf
Mit 76,1 Prozent der Stimmen gewinnt Peter Horstmann die Bürgermeister-Stichwahl in Warendorf.  Der bisherige Amtsinhaber Axel Linke (CDU/FDP) kommt auf 23,9 Prozent der Stimmen. Das ist noch weniger...
Laurentiusschule Warendorf wegen drei Corona-Fällen geschlossen
In der vergangenen Woche war ein Kind der Laurentiusschule in Warendorf positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Jetzt steht fest: Zwei weitere Schüler sind ebenfalls infiziert. Darüber hat am...
Geburtstagsfeier bei Drensteinfurt läuft völlig aus dem Ruder
Die Geburtstagsfeier einer 17-jähriger in der Drensteinfurter Bauerschaft Natorp endete für sie und einige Gäste im Krankenhaus. Es gab Streit und gewalttätige Auseinandersetzungen, teilte die Polizei...
Corona-Fälle im Kreis Warendorf deutlich gestiegen
Auch bei uns im Kreis Warendorf werden immer mehr Corona-Fälle registriert.14 Neuinfektionen sind am Wochenende dazu gekommen, teilt das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf mit. Zur Zeit sind 48...
Versuchter Totschlag: Ahlener vor Gericht
Ein 21-jähriger Mann aus Ahlen muss sich ab morgen (Montag) vor dem Landgericht Münster verantworten. Ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Der Ahlener soll einen anderen Mann niedergestochen...
Biotonnen in Beckum bis 6 Uhr an Straße stellen
In den Biotonnen in Beckum landen zuviele Abfälle, die nicht dorthin gehören. Ab morgen (Montag) werden die Tonnen deshalb von Mitarbeitern des Kompostswerks, der Abfallwirtschaftsgesellschaft des...