Responsive image

on air: 

radio waf deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

30.000 Besucher bei den vier Hengstparaden

Die letzte der vier Warendorfer Hengstparaden ist am Nachmittag zu Ende gegangen. Zu den vier Vorstellungen im Nordrhein-Westfälischen Landgestüt in Warendorf sind insgesamt etwa 30.000 Besucher gekommen. In 20 Schaubildern wurden auch bei dieser letzten Darbietung die Hengste des Gestüts präsentiert. Die Verantwortlichen vom Landgestüt zogen ein durchweg positives Fazit. Alles habe reibungslos geklappt, neben guten Besucherzahlen habe auch das Wetter größtenteils mitgespielt.

Das Handwerk in der Region erholt sich allmählich
Die meisten Handwerksbetriebe in der Region haben den Lockdown genutzt, um in die Digitalisierung zu investieren. Das geht aus der jüngsten Corona-Blitzumfrage der Handwerkskammer Münster, HWK,...
Strandbad am Feldmarksee seit heute geöffnet
Seit heute hat das Strandbad am Feldmarksee in Sassenberg wieder geöffnet. Rein kommt man nur über Online-Reservierung. Das Besucher-Kontingent ist begrenzt. Höchstens 700 Menschen dürfen auf das...
Tönnies-Werk in Rheda bleibt voraussichtlich bis zum 17. Juli geschlossen
Die Tönnies-Fleischfabrik bleibt ersteinmal  bis zum 17. Juli geschlossen. Das teilte heute die Stadt Rheda-Wiedenbrück mit. Zuvor hatte es ein Treffen mit mehreren Behörden und Vertretern des Kreises...
Kreis passt Öffnungszeiten der Corona-Testzentren an
Der Kreis Warendorf verkürzt  die Öffnungszeiten der Corona-Testzentren.  Sie bleiben weiter für die Menschen geöffnet. Weil in den vergangenen Tagen aber eine geringere Nachfrage verzeichnet wurde,...
Aktuelle Corona-Zahlen für den Kreis Warendorf
Das Kreisgesundheitsamt meldet heute (3.Juli) nur fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl der Coronainfektionen im Kreis Warendorf auf 816 an (Vortag: 811). Davon sind 488...
Landwirtschaftsverband fordert schrittweise Öffnung von Tönnies-Schlachtbetrieb
Wann läuft der Schlachtbetrieb bei Tönnies in Rheda wieder an, zumindest schrittweise? Diese Frage stellt der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband, WLV. Er sieht mit Sorge, dass zwei Wochen...