Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Ärztlicher Notfalldienst nach Startproblemen akzeptiert

Der Johanniter-Fahrdienst zieht eine positive Bilanz des Kassenärztlichen Notfalldienstes für Westfalen-Lippe: Seit Einführung vor fast einem Jahr sind mehr als 104.000 Menschen mit dem Fahrdienst der Johanniter zu Hause besucht worden – davon über 15.000 in der Region Münsterland und Soester Börde. Die Johanniter bringen die Ärzte dabei außerhalb der Praxiszeiten zu Patienten, die ihre Wohnung nicht verlassen können und medizinische Hilfe brauchen. Die Zusammenarbeit mit den Ärzten habe sich bestens bewährt, hieß es vom Regionalvorstand. Auch der Sprecher der kassenärztlichen Vereinigung, Christopher Schneider, sagte, der neue ärztliche Notfall-Dienst im Münsterland habe sich bewährt. Die Patienten suchen im Notfall die Notfall-Praxen in Oelde, Ahlen und Warendorf auf, der Fahrdienst funktioniert und auch die Ärzte haben ihre anfängliche Skepsis abgelegt. Nichtsdestotrotz gibt es noch Bereiche, die weiter verbessert werden können, so Schneider weiter. Ab und zu springe zum Beispiel samstags noch die Warteschleife an, wenn zu viele Patienten bei der Telefonzentrale in Duisburg anrufen.