Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Ahlen geht's finanziell gut

Die Stadt Ahlen steht finanziell ganz gut da. Bürgermeister Alexander Berger und sein Kämmerer Dirk Schlebes haben gestern im Vorfeld der Ratssitzung über die Haushaltssituation informiert. Im nächsten Jahr wird mit einem Minus von 2,5 Millionen Euro gerechnet, dafür kann das letzte Jahr mit einem satten Gewinn von voraussichtlich 5 bis 6 Millionen Euro abgeschlossen werden. Das ist möglich, weil die Bauunterhaltung nicht so hohe Kosten verursacht hat und der Betrieb der beiden großen Notunterkünfte für Flüchtlinge vom Land getragen wurde. Das satte Plus soll zurückgelegt werden für schlechte Zeiten. Das im nächsten Jahr erwartete Defitit soll dann mit einem Griff in die allgemeine Rücklage ausgeglichen werden. Die Verwaltung in Ahlen ist zuversichtlich, in wenigen Jahren eine schwarze Null vorweisen zu können. Die Situation wirkt sich auch positiv auf Haus- und Grundbesitzer in Ahlen aus: Die Grundsteuern werden gesenkt und die Gewerbesteuer nicht erhöht. Außerdem soll investiert werden, unter anderem in Straßen, Radwege und Schulen.

Der Haushalt für 2018 wurde am Nachmittag dann in den Rat der Stadt eingebracht. Dort gab es einen Schlagabtausch über die Rathaussanierung. Die Fraktion der Grünen wollte die Bürger zu dem Thema befragen lassen. Mit ihrem Antrag auf einen sogenannten Ratsbürgerentscheid kamen sie aber nicht durch.