Responsive image

on air: 

Markus Westerbeck
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Ahlen: Mops "Edda" könnte wieder zu Familie

Der Fall „Mops Edda“ in Ahlen sorgt weiterhin für Aufsehen. Jetzt hat die Stadt Ahlen in einer Stellungnahme zurückgerudert: sie bietet an, Pfändung und Verkauf des Haustieres rückabzuwickeln – ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, heißt es. Mops „Edda“ war gepfändet worden, weil die betroffene Familie Schulden bei der Stadt Ahlen hat. Ein städtischer Mitarbeiter hatte den Hund dann über seinen privaten Ebay-Account zum Verkauf angeboten. Inzwischen hat auch das Landesinnenministerium Kritik daran geübt: Tiere könnten gepfändet werden, hieß es, Haustiere aber nur in Ausnahmefällen. Außerdem gebe es strenge Regeln für deren Weiterverkauf, die ein privater Verkauf über das Internet nicht erfülle.