Responsive image

on air: 

Ina Atig
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Aktenpanne im Prozess um Rollstuhlmord

Im Prozess um den Rollstuhlmord von Beelen müssen weitere Zeugen gehört werden. Das berichtet heute die Glocke. Für Aussagen dieser Zeugen hatten die Ermittler Spurenakten angelegt. Allerdings fehlten diese Akten in den Prozessunterlagen. Die Zeugen wollen das Opfer am Tattag noch in einem Geschäft gesehen haben. Diese Beobachtungen könnten auch für den inzwischen 50 Jahre alten Angeklagten aus Lette bedeutasam sein. Ihm wird vorgeworfen, am Tag vor Heiligabend einen im Rollstuhl sitzenden Rentner in dessen Haus in Beelen mit Schlägen auf den Kopf und Messerstichen getötet zu haben.