Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Anklage gegen Ex-Gestüter erhoben

Die ehemalige Führung des Landgestütes in Warendorf steht wohl bald vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Münster hat Anklage vor dem Amtsgericht Warendorf erhoben. Sie sind der Vorteilsannahme und teilweise auch des Betrugs und der Untreue beschuldigt. Beschuldigt werden die frühere Leiterin des Gestüts, ihr Stellvertreter und der ehemalige erste Hauptberittmeister des Landgestüts. Ohne Wissen ihres Arbeitsgebers, des NRW-Landwirtschaftsministeriums, sollen sie bei offiziellen Geschäften des Landgestütes im Emirat Katar in die eigene Tasche gewirtschaftet haben. Ein Reitsportbetrieb dort soll ihnen Flugreisen und Luxushotels für fast 50.000 Euro bezahlt haben. Die drei sollen außerdem eine eigene Gesellschaft gegründet haben, um sich für Beratungen zum Kauf von Pferden und Ausrüstungen bezahlen zu lassen – mit rund 23.000 Euro pro Kopf. Außerdem sollen einzelne der drei Preisgelder aus Turnieren und Prämienüberschüsse aus Pferdeverkäufen kassiert haben. Über die Zulassung der Klage entscheidet jetzt das Amtsgericht Warendorf.