Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Anwohner gegen Hupen

Weil die Warnsignale der Züge auf der Bahnstrecke Münster-Rheda sehr laut sind, wünschen sich etliche Anwohner weniger Bahnübergänge. Dazu haben sich jetzt Bewohner der Siedlung im Bereich „Tillmannstraße“ in Warendorf mit Vertretern der Bahn AG getroffen. Das Treffen hatte der heimische Bundestagsabgeordnete der CDU, Reinhold Sendker, eingeleitet. Etwa 40 Anlieger waren dabei. Ein Ergebnis: zwei der bemängelten Übergänge ließen sich relativ problemlos schließen. Zwei weitere würden aber ein Ersatzwegenetz nötig machen, dem alle anderen Anlieger weitgehend zustimmen müssten. Wenn das nicht gelinge, müsse ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden. Das würde die Schließung der Bahnübergänge wohl um mehr als ein Jahr hinauszögern. Für eine schnelle Lösung sollten sich die Beteiligten also einigen, heißt es in einer Mitteilung von Sendker.