Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

"Asgaard" beschäftigt erneut die Gerichte

Zum dritten Mal stehen die Gründer einer Sicherheitsfirma aus Telgte, die Söldner nach Somalia schicken wollte, vor Gericht. Der Fall wird seit gestern vor dem Amtsgericht Münster ein weiteres Mal verhandelt, das hatte das Oberlandesgericht in Hamm entschieden. Die Sicherheitsfirma Asgaard wurde in Telgte gegründet, von zwei heute 49 und 50 Jahre alten ehemaligen Soldaten. Die Firma trat mit einem angeblichen Exil-Präsidenten aus Somalia in Kontakt und verhandelte über Söldnerdienste, gegen Millionenzahlungen. Solche Verträge sind nach internationalem Recht aber illegal. Schon zwei Mal wurde vor Gericht verhandelt, ob ein solcher illegaler Vertrag zustande gekommen ist. Das letzte Urteil von 2017 dazu wurde vom Oberlandesgericht Hamm aufgehoben, der Fall wurde an das Amtsgericht Münster zurückverwiesen. Dort wird der Fall Asgaard jetzt ein drittes Mal aufgerollt