Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Asylbewerber wegen versuchten Totschlags vor Gericht

Ein Asylbewerber steht ab Montag wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht Münster. Er soll im vergagenen August in einer Flüchtlingsunterkunft in Warendorf einen Mitbewohner mit einem Messer attackiert haben. Mindestens 30 Mal soll der 26jährige Angeklagte zugestochen haben – in den Kopf, den Hals, den Ober- und Unterkörper sowie sämtliche Extremitäten. Dabei soll der Mann ein Messer mit einer Klingenlänge von knapp 11 Zentimeter benutzt haben. Für die Staatsanwaltschaft ist klar: Der Angeklagte wollte seinen Landsmann töten. Das Opfer konnte noch durch eine sofort durchgeführte Notoperation in der Uniklinik Münster gerettet werden. Ein Messerstich hatte auch die Lunge getroffen. Für den Prozess sind fünf Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil wird am 23. März erwartet.