Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Aumann AG geht an die Börse

Die Aumann AG aus Beelen will an die Börse. Die Aktien sollen am 24. März erstmals an der Frankfurter Börse gehandelt werden. Mit dem Erlös aus dem Aktienverkauf soll weiteres Unternehmenswachstum finanziert werden. Die Firma Aumann ist ein Spezialist im Bereich Elektromobilität. Gerade hier will das Unternehmen seine Kapazitäten als Automobil-Zulieferer ausbauen. Dazu werden jetzt bis zu 1,5 Millionen Aktien neu ausgegeben. Die Mutterkonzern MBB SE trennt sich außerdem von einem Teil seiner Aktien, behält aber die Mehrheit. Insgesamt gehen durch den Börsengang etwa 46 Prozent der Anteile in den Streubesitz. Der Ausgabepreis der Aktien soll sich zum Handelsstart zwischen 35 und 43 Euro bewegen. Aumann beschäftigt rund 600 Mitarbeiter und unterhält neben dem Hauptsitz in Beelen zwei weitere Standorte in Deutschland und je einen in den USA und in China.