Responsive image

on air: 

Markus & Ina
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Autoattacke, Stalking und Diffamierung

Vor dem Landgericht Münster hat der Prozess gegen eine 30 Jahre alte Sendenhorsterin begonnen. Ihr wird gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen. Auf der Straße von Sendenhorst nach Albersloh soll sie das Auto eines Bekannten von der Straße abgedrängt haben, bis dieser im Straßengraben landete. Dieses halsbrecherische Manöver vom September 2016 hat eine Vorgeschichte. Die Frau soll dem Geschädigten schon mal einen Eimer Farbe vor die Tür geschüttet haben. Dann soll sie Plakate verteilt haben, auf denen sie ihm vorwirft, ein Kinderschänder zu sein. Sie hingegen hat in ihrer Aussage dem Mann vorgeworfen, übergriffig gewesen zu sein und sie zu stalken. Auch das Abdrängmanöver auf der Straße sei von ihm ausgegangen. Am Donnerstag wird weiterverhandelt. Dann soll es auch schon ein Urteil geben. Das Verfahren ist vom Amtsgericht Ahlen ans Landgericht Münster verwiesen worden. Der Grund ist, dass es unter anderem um die Entscheidung geht, ob die Frau möglicherweise in eine Psychiatrie muss.