Responsive image

on air: 

Markus Steinacker
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

B 51-Ausbau kann in Kürze beginnen

Ein Nadelöhr, unter dem auch viele Pendler aus dem Kreis Warendorf zu leiden haben, wird bald erweitert: In Kürze soll mit dem vierspurigen Ausbau der Umgehungsstraße B 51 in Münster begonnen werden. Der Landesbetrieb Straßen.NRW will im November mit vorbereitenden Arbeiten beginnen, hieß es heute auf unsere Nachfrage. Es geht um den dritten Bauabschnitt, der auch die Verknüpfung mit der Wolbecker- und der Warendorfer Straße beinhaltet.

Nach der Freigabe der Finanzmittel durch das  Bundesverkehrsministerium hat die Bezirksregierung Münster jetzt auch planungsrechtlich grünes Licht gegeben. Der Planfeststellungsbeschluss aus dem jahr 2011 kann vollzogen werden, lautet der Beschluss. Für Regierungspräsident Reinhard Klenke ist der Ausbau dringend notwendig. Die B 51 in diesem Abschnitt sei täglich ein Nadelöhr, mit erheblichen Störungen und Staus, sagt er.

Mit einer Fertigstellung ist allerdings erst frühestens in fünf Jahren zu rechnen. Gegen den Planfeststellungsbeschluss gibt es drei Klagen. Die Kläger können sich nochmal mit einem Eilantrag an das Oberverwaltungsgericht wenden. Und der Landesbetrieb Straßen.NRW rechnet mit einer Bauzeit von fünf Jahren, weil der Ausbau technisch sehr anspruchsvoll ist.