Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

B64n-Kritiker schreiben offenen Brief ans NRW-Verkehrsministerium

Die Bürgerinitiativen gegen die B64n aus Beelen, Warendorf und Herzebrock-Clarholz haben sich in einem offenen Brief an NRW-Verkehrsminister Wüst gewandt. Darin kritisieren sie, wie die Öffentlichkeitsbeteiligung in Sachen B 64-Ausbau abläuft. Die Kritik richtet sich in erster Linie gegen das Kommunikationsbüro, das zwischen dem Landesbetrieb Straßen.NRW und den Bürgerinitiativen vermitteln soll. Das Büro will Einzelgespräche führen, die Bürgerinitiativen fordern ein gemeinsames Gespräch. Das lehnt das Büro wiederum ab. In dem Brief heißt es auch: Das Kommunikationsverhalten des Büros ließe erhebliche Zweifel an einer unabhängigen Gesprächsführung aufkommen. Problematisch seien auch die Gesprächinhalte: Laut den Bürgerinitiativen soll nur über kosmetische Veränderungen geredet werden, nicht aber über die tatsächlichen Dimensionen des Straßenausbaus und die veralteten Planungen.