Responsive image

on air: 

Lars Niermann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Bahnübergänge sollen geprüft werden

Die DB Netz AG will ein Ingenieurbüro mit ersten Planungsaufgaben für Maßnahmen zur Schließung oder Sicherung der sechs Bahnübergänge östlich von Neuwarendorf beauftragen. Seit 17 Jahren besteht der Stunden-Takt, aber noch können die Züge zwischen Warendorf und Münster nicht Tempo 80 bis 100 erreichen. Dafür müssen viele Bahnübergänge geschlossen oder technisch gesichert werden. In einem Experten-Gespräch mit SPD-Vertretern kam heraus: Anders als beabsichtigt, konnte die DB Netz AG eine solche Planung noch nicht beginnen. Es fehlten dafür personell und finanziell die Voraussetzungen. Dem Vertreter der Landwirtschaft und den Kommunalpolitikern versicherte man, dass nun mit den Anliegern gesprochen werde. Je früher sich Vereinbarungen erzielen ließen, könnten einzelne Maßnahmen verwirklicht werden. Ziel ist die Verbesserung der Sicherheit an der eingleisigen Bahnstrecke. Noch stört das notwendige laute Hupen der Züge die Anwohner.