Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Bauern ziehen durchwachsene Erntebilanz

Die Bauern bei uns in der Region ziehen eine durchwachsene Erntebilanz. Hitze und Dürre hätten die Getreide- und Rapsernte geprägt, hieß es gestern vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband, WLV. Die Ernte sei unterdurchschnittlich ausgefallen, sagt WLV-Präsident Johannes Röring. Das liegt vor allem daran, dass in den letzten Monaten kaum Regen fiel. Besonders auf leichten Böden, die kein Wasser speichern können, ist das ein Problem. Schlechte Erträge gab es deshalb beim Raps. Außerdem haben Grünland und Mais wieder schwer gelitten.

Es gibt aber auch Regionen, die in diesem Jahr eine sehr gute Getreideernte einfahren konnten, hieß es gestern in Ascheberg bei der zentrale Erntepressekonferenz des Verbandes. Insgesamt waren die Erträge zwar unterdurchschnittlich, die Qualität der Getreideernte aber gut. Die lange Trockenheit sorgte nämich nicht nur für einen frühen Erntebeginn, sondern verhinderte auch Pilzbefall.

Trotzdem: bei den Bauern herrscht weiterhin gedämpfte Stimmung. Sie gehen davon aus, dass es immer häufiger extreme Wetterverhältnisse geben wird. Als Landwirtschaft stelle man sich der Herausforderung des Klimawandels, betonte Röring. in Ascheberg. Auch andere Fragen bereiten den Landwirten Kopfzerbrechen. Zum Beispiel die zu künftigen Standards in der Schweinehaltung, zur Umsetzung der neuen Düngeverordnung und zur Vereinbarkeit von Klima- und Tierschutz in der Tierhaltung.