Responsive image

on air: 

Leonie Lagrange
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Behandlungsfehler sind selten in der Region

Im gesamten Bereich Westfalen-Lippe hat es im vergangenen Jahr 67 bestätigte Behandlungsfehler gegeben. Das hat der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen Westfalen-Lippe (MDK) heute mitgeteilt. Der hatte 2018 insgesamt mehr als 750 Gutachten verfasst. 67 Mal stellten sich der Vorwurf tatsächlich auch als Behandlungsfehler heraus – das ist etwa jeder siebte Fall. Einen Anspruch auf Schadenersatz haben aber nur 59 Menschen in ganz Westfalen-Lippe. Bei ihnen hatte der Behandlungsfehler auch bleibende, gesundheitliche Folgen. Der MDK geht davon aus, dass das aber nur die Spitze des Eisbergs ist. Er spricht von einer hohen Dunkelziffer. Die meisten Vorwürfe betreffen Chirurgen und Orthopäden, gefolgt von Zehnmedizinern und Kieferorthopäden. Gynäkologen und Geburtshelfer werden in knapp neun Prozent beschuldigt.