Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Bertelsmann-Studie zu Sozialausgaben

Der Kreis Warendorf liegt nach der Studie der Bertelsmann-Stiftung über Sozialausgaben der Kommunen im NRW Mittelfeld. 43 Prozent des Kreishaushaltes sind im vergangenen Jahr für Sozialausgaben draufgegangen.Die Bandbreite in NRW reicht von 35 Prozent im Oberbergische Kreis bis 52 Prozent in der Stadt Duisburg auf der einen Seite mit Sozialausgaben: Da liegen wir also genau in der Mitte. Interessant ist aber auch die Frage, wie sich die Sozialausgaben zusammensetzen: Welchen Anteil haben etwa die Wohnkosten für Hartz-4-Empfänger? Dieser Anteil ist laut Studie nämlich dafür verantwortlich, dass gerade ärmere Kommunen keine Chance haben, aus ihrer Armut rauszukommen. Mit einem SGB-II-Anteil von 6 Prozent steht der Kreis Warendorf in NRW-Vergleich ganz gut da. Dass die Sozialausgaben insgesamt immer weiter steigen – diese Beobachtung der Bertelsmann-Stiftung haben kurze Rückfragen im Kreishaus und einigen Rathäusern bestätigt.