Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

BSE-Gefahr: Rinder werden getötet

Der Kreis Warendorf wird die in der Gemeinde Everswinkel unter BSE-Verdacht stehenden Rinder töten. Das bestätigte am Nachmittag Andreas Witte, Tierarzt des Kreises Warendorf. Das ursprünglich an Rinderwahn erkrankte Tier war bereits gestorben, nun werden drei weitere Tiere aus demselben Jahrgang sicherheitshalber getötet. Auch ein Kalb des erkrankten Rindes wird gekeult. Das ist laut Witte eine reine Vorsichtsmaßnahme, um jede Gefahr auszuräumen. Als Ursache des BSE-Erregers im Milchviehbetrieb in der Gemeinde Everswinkel wird weiterhin das Futter vermutet. Bestätigende Ergebnisse stehen aber noch aus, so Witte weiter.