Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Chinaseuche grassiert im Kreis

Im Kreis Warendorf ist zurzeit eine neue Variante der sogenannten Chinaseuche im Umlauf. Die Virus-Erkrankung greift Kaninchen an und tötet sie in 90 Prozent der Fälle.  Kaninchenhalter können ihre Tiere aber gegen das Virus impfen lassen. Der neue Impfstoff kommt aus Frankreich und wird auch von Tierärzten im Kreis Warendorf verabreicht. Das Mittel wirkt gezielt gegen die neue Variante der Krankheit. Impfstoffe gegen die ältere Variante helfen nur teilweise. Die Chinaseuche führt dazu, dass die Tiere innerlich verbluten. Das Tückische ist, dass der Krankheitsverlauf sehr schnell ist und es kaum Anzeichen für eine Infektion gibt. Die Tiere wirken meist nur schlapp und sterben dann plötzlich. Außerdem kann der Erreger über viele Wege übertagen werden, etwa über direkten Kontakt oder auch Insektenstiche. Kaninchenzüchter im Kreis Warendorf klagen bereits über hohe Verluste.