Responsive image

on air: 

Mike Mathis
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Der kalte Mai - für Landwirte noch kein Problem

Mai kühl und nass - füllt dem Bauern Scheuer und Fass: So lautet eine alte Bauernregel. Die außergewöhnliche kühle Witterung in der ersten Monatshälfte ist für die Landwirte im Kreis Warendorf auch kein Grund zur Sorge. Das sagte uns der Vorsitzende des landwirtschaftlichen Kreisverbands, Hermann Josef Schulze Zumloh. Zwar seien die Pflanzen sind in ihrem Wachstum verzögert. Sie sind bislang kaum in die Höhe geschossen, dafür schlagen sie bei der feuchten Kälte tiefere Wurzeln. Sobald die Kälteperiode zu Ende sei, würden sie den Wachstumsrückstand aber schnell wieder aufholen. Positiv an den niedrigen Temperaturen sei auch, dass das Getreide viel weniger Pilzbefall habe. Die Landwirte bräuchten weniger zu spritzen. Für eine Einschätzung, wie nach dieser Kälteperiode die Ernte ausfallen werde, sei noch viel zu früh, sagte Schulze Zumloh: