Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

DMK erwartet leichte Entspannung auf dem Milchmarkt

Deutschlands größtes Molkereiunternehmen DMK sieht erste «vorsichtige» Anzeichen für eine mögliche Entspannung auf dem Milchmarkt. Mittlerweile sei ein Rückgang der Milchmengen in Deutschland und anderen EU-Ländern festzustellen, hieß es auf der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens mit Hauptsitz in Everswinkel. So sei in den vergangenen Wochen die Milchanlieferung beim DMK um rund 5 Prozent im Vorjahresvergleich gesunken, sagte die Geschäftfsührung in Bremen - dort hatte der Milchriese gestern Bilanz gezogen. Er hofft auf eine Marktverbesserung bis zum Ende des Jahres. Wegen eines Überangebots sind aktuell die Milchpreise in ganz Europa im Keller. Aktuell zahlt das DMK Genossenschaftsbauern 20,8 Cent pro Liter. Im letzten Jahr waren es noch 27,57 Cent. Kritik am Kurs des Unternehmens kam von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft und dem Bundesverband Deutscher Milchviehhalter, die vor dem Veranstaltungsort protestierten. „DMK lebt, die Bauern sterben“ war auf einem Plakat zu lesen.