Responsive image

on air: 

Markus & Ina
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Doppelmord-Prozess geht weiter

Der Prozess rund um einen Doppelmord in Gütersloh an Heiligabend 2013 zieht sich in die Länge. Die Verteidigung will neue Beweismittel vorlegen und weitere Zeugen befragen. Darüber will das Gericht jetzt bis zur kommenden Woche entscheiden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 29-jährigen Angeklagten aus Verl vor, ein älteres Geschwisterpaar in seiner Villa mit je elf Messerstichen brutal getötet zu haben. Der Angeklagte bestreitet das. Das Gericht hat in Aussicht gestellt, beraten zu wollen, ob bei einer Verurteilung auch Totschlag statt Mord in Betracht komme. Damit würde ein Schuldspruch nicht zwingend auf eine lebenslange Freiheitsstrafe hinauslaufen. Mit einem Urteil ist Ende Februar zu rechnen.