Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Eis und Schnee gefährden Fußgänger

Glatte Straßen und Gehwege sorgen bei den Notaufnahmen der Krankenhäuser im Kreis Warendorf für viel Arbeit. Die Zahl der Fußgänger und Radfahrer mit Knochenbrüchen ist deutlich gestiegen. Im Josefs-Hospital in Warendorf hat sich die Zahl der Knochenbrüche in den vergangenen Tagen fast verdoppelt. Auch in Ahlen und Beckum sind es viel mehr Patienten, die deswegen stationär aufgenommen werden. Aus dem Beckumer Krankenhaus werden 20 Fälle in den letzten Tagen gemeldet. Dagegen hieß es vom Marienhospital in Oelde auf Nachfrage von Radio WAF, dass die Knochenbrücke aktuell zurückgehen würden. Zwischen Weihnachten und Januar war dort einiges mehr los. 30 Armbrüche mussten in dieser Zeit behandelt werden - so viele wie sonst in einem Jahr. In der letzten Woche waren es dagegen nur 10. Von den Unfällen sind Menschen aller Altersgruppen gleichermaßen betroffen.