Responsive image

on air: 

Leonie Lagrange
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Elf Unfallschwerpunkte entschärft

Die Unfallkommission des Kreises Warendorf hat erneut Stellen im Straßennetz untersucht, an denen es in der Vergangenheit besonders oft gekracht hat. Elf von insgesamt 35 Unfallschwerpunkten seien ausgeräumt, heißt es dazu aus dem Kreishaus. Sie konnten so entschärft werden, dass keine auffällige Häufigkeit von Unfällen mehr festgestellt werden konnte. Sie werden jetzt nicht mehr weiter beobachtet. Dazu zählt zum Beispiel die Kreuzung Adenauerring / Parkstraße in Ahlen.

Sechs Stellen werden weiter beobachtet, um zu sehen, welche Maßnahmen für mehr Sicherheit sorgen könnten. An 18 weiteren Stellen muss die Wirksamkeit bereits ergriffener Maßnahmen überprüft werden.

Verbessert hat sich etwa die Lage an den Kreisverkehren Europaplatz in Ahlen oder Orkotten in Telgte. Sie werden aber weiter von der Unfallkommission erfasst. Für die Kreuzung B 64 / Blumenstraße in Warendorf hat die Kommission beschlossen, dass die Ampel rund um die Uhr in Betrieb bleiben soll. An einigen Stellen außerorts sollen verstärkte Radarkontrollen oder Überholverbote für mehr Sicherheit sorgen.

Weiterhin unfallträchtig ist zum Beispiel die L 851 zwischen Sendenhorst und Drensteinfurt – trotz Tempolimit. Hier soll jetzt ein Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der engen und kurvigen Strecke herbeigeführt werden.