Responsive image

on air: 

Marvin Konrad
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Erwerbstätigen-Schwund erwartet

Nach der Veröffentlichung von Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung in NRW schlägt die Industrie und Handelskammer Nord Westfalen, IHK, Alarm. Bis 2040 wird es rund 270.000 weniger Erwerbstätige in der Region geben. Die IHK spricht von einer demografischen Belastungsprobe für die Wirtschaft.
Das sind fast 16 Prozent weniger Menschen im Alter von 16 bis 65 Jahren, die dann arbeiten können, hat die IHK ausgerechnet. Auch die aktuelle Zuwanderung werde die Verfügbarkeit von Fachkräften nicht merklich erhöhen, sagt der stellvertretende Hauptgeschäftfsführer der IHK, Bodo Risch.
Verlierer der demografischen Entwicklung sind laut IHK unter anderem die Münsterlandkreise Borken und Coesfeld. Sie müssen einen Schwund der erwerbstätigen Bevölkerung von über 21 Prozent hinnehmen.  Aber auch für den Kreis Warendorf sagt die IHK ein Minus von 17 Prozent voraus.
Risch weist noch auf ein weiteres Problem hin: Es sinkt ja nicht nur die Zahl der Erwerbstätigen, sagt er. Die Belegschaften in den Betrieben werden auch immer älter.