Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Everswinkel: JVA-Vorstoß ohne Aussicht auf Erfolg

Die Gemeinde Everswinkel hat einen weiteren Vorstoß in Sachen Gefängnis-Neubau für Münster unternommen. Der Rat hat am Abend mit großer Mehrheit eine Resolution dazu verabschiedet. Obwohl sich die zuständigen Landesbehörden schon für einen Standort bei Wolbeck entschieden haben, bietet die Gemeinde eine Alternative auf ihrem ehemaligen NATO-Tanklager an. Der Neubau in Wolbeck würde zu viel Fläche verbrauchen, so das Argument von Bürgermeister Seidel und der Ratsmehrheit. Das schade auch den Umlandkommunen, die sich weiter entwickeln wollen. Bei einigen Everswinkelern war der Vorschlag für die JVA auf eigenem Gebiet nicht so populär. Rund 50 Bürger waren zur Diskussion in die öffentliche Ratssitzung gekommen.

Es gibt aber kaum Aussichten, dass Everswinkel die JVA bekommt. Der Landesbetrieb Liegenschaften NRW hat sich schon festgelegt. Und selbst wenn der Plan für Wolbeck noch an vertraglichen Fragen scheitert: Das NATO-Tanklager in Everswinkel käme nicht in Frage. Es wurde schon einmal geprüft und verworfen. Es ist zu weit weg von Land- und Amtsgericht in Münster. Außerdem gebe es ökologische Bedenken, hat der Landesbetrieb klar gestellt.