Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Exxon argumentiert mit Arbeitsplätzen

Angesichts des Widerstandes in der Bevölkerung gegen Erdgasbohrungen argumentiert der amerikanische Ölkonzern Exxon mit Arbeitsplätzen. Tausende Jobs könnten in NRW entstehen, heißt es vom Unternehmen, das auch Probebohrungen in Drensteinfurt durchführen will. In der Branche könnten mehr als 3000 Arbeitsplätze unmittelbar geschaffen werden, sagte der Vorstandsvorsitzende von Exxon Mobil Central Europe, Kalkoffen, dem Handelsblatt. Dazu kämen 10.000 weitere Jobs durch Sekundäreffekte. Der Konzern weist in diesem Zusammenhang auch auf den Wegfall der Arbeitsplätze durch den Ausstieg aus der Steinkohle 2018 hin. Gegner der Erdgasbohrungen sehen die Äußerungen kritisch: Exxon wolle damit Druck auf die Politik ausüben. Die Gegner gehen außerdem aus, dass zumindest in der Phase der Probebohrungen nur die kleinere Anzahl der Arbeitsplätze an Deutsche vergeben wird. Die meisten Mitarbeiter auf Bohrstellen kämen aus Schottland.