Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Fahrrad- und fußgängerfreundliches Ahlen

Jetzt hat die Stadt Ahlen es schriftlich: Sie darf sich als erste Kommune im Kreis Warendorf offiziell „fahrrad- und fußgängerfreundliche Stadt" nennen. Eine Vertreterin der  „Arbeitsgemeinschaft der fahrrad- und fußgängerfreundlichen Städte“, AGFS, hat eine entsprechende Urkunde an Bürgermeister Benedikt Ruhmöller überreicht. Insgesamt gibt es in NRW 72 Kommunen, die sich um gute Bedingungen für den nicht motorisierten Verkehr bemühen. Für Ruhmöller ist das Ansporn, noch mehr auf’s Rad zu setzen. Zum Beispiel mit einer Einbindung der Bürgerradwege ins Radewegenetz oder der Entwicklung des Zechenbahnradweges. 2011 hatte die Stadt beschlossen, der AGFS beizutreten und seitdem viel dafür unternommen. So wird in Ahlen jeder vierte Weg mit dem Rad zurückgelegt, ob im Alltag, beruflich oder touristisch.