Responsive image

on air: 

Leonie Lagrange
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Familie an Kohlenmonoxidvergiftung gestorben

Im Fall der vier Toten von Ahlen gehen Staatsanwaltschaft und Polizei von einem tragischen Unglück aus. Die Familie ist sehr wahrscheinlich an Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Polizei und Rettungskräfte hatten die Wohnung in dem Mehrfamilienhaus gestern abend öffnen lassen, weil Angehörige sich Sorgen machten. Die Feuerwehr stellte dort eine starke Kohlemmonoxidkonzentration fest – und entdeckte die Leichen. Dabei handelt es sich um die 33-jährige Mutter, den 28-jährigen Vater und ihre 1 und 9 Jahre alten Kinder. Auch die Position der Leichen spreche ersteinmal  gegen ein Kapitalverbrechen, sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck. Weitere Ermittlungen seien erforderlich. Noch heute sollen die vier Toten obduziert werden – endgültige Ergebnisse soll es aber erst in der kommenden Woche geben. Zur Zeit geht die Staatsanwaltschaft von zwei möglichen Szenarien aus: Entweder waren Kamine in dem Mehrfamilienhaus verstopft oder die Gastherme in der Wohnung war defekt. Zeugenvernehmungen und Sachverständigengutachten sollen helfen, die Unglücksursache zu klären.