Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Findelkind von Gütersloh: Strafe für Mutter reduziert

Vor dem Landgericht Bielefeld ist heute im Prozess gegen die Mutter des Gütersloher Findelkindes ein neues Urteil gesprochen worden. Ihre ursprüngliche Gefängnisstrafe wurde von vier auf dreieinhalb Jahre verkürzt. Die 40-jährige aus Rheda-Wiedenbrück wurde wegen versuchten Totschlags verurteilt. Sie hatte kurz nach der Geburt ihr Baby im Juni 2015 in einer Plastiktüte in einem Gebüsch in Gütersloh abgelegt. Dort wurde es von Passanten entdeckt. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil vom letzten April zurückgewiesen und Fehler in der Urteilsbegründung bemängelt.