Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Fliegerbombe hält Münster in Atem

Nach dem Fund einer Fliegerbombe sind am Nachmittag Teile der Innenstadt von Münster evakuiert worden. Betroffen von den Maßnahmen sind auch mehrere größere Warenhäuser. Auch die Patienten der Raphaelsklinik mussten vorsichtshalber ihre Krankenzimmer verlassen, teilte die Polizei in Münster mit.

Die 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg ist gegen 15 Uhr von einem Baggerfahrer auf dem innerstädtischen Parkplatz Stubengasse ausgegraben worden. Die Gefahr sei nicht einzuschäzten, weil die Bombe bewegt worden sei, sagte uns Klaus Laakmann, der Sprecher der Polizei Münster.

Im Moment werde ein Radius von 100 Metern als Absperr-Radius gehalten. Man gehe davon aus, dass weit über 2 Tausend Menschen davon betroffen seien.

Im Einsatz sind 220 Kräfte der Feuerwehr, Polizei und Hilfsdienste. Noch ist die Bombe nicht entschärft.