Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Gepardenzucht vor Gericht

Eine Frau aus Drensteinfurt klagt gegen den Kreis Warendorf: sie plant eine Gepardenzucht. Am Mittwoch wird der Streit vor dem Verwaltungsgericht Münster verhandelt. Die Drensteinfurterin will eine Gepardenzucht auf ihrem Grundstück im Außenbereich aufziehen. Die Raubkatzen sollen ein 1000 Quadratmeter großes Gehege bekommen. Vor zwei Jahren hatte die Stadt Drensteinfurt planungsrechtlich ihre Zustimmung gegeben - alle Vorgaben für ein solches Gehege waren erfüllt. Der Kreis Warendorf lehnte dagegen die landschaftsschutzrechtliche Genehmigung ab. Das geplante Gehege stelle einen Eingriff in Natur und Landschaft dar. Außerdem verfüge die Frau über keine hinreichenden Kenntnisse für eine Gepardenzucht.