Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Holzklotz- Prozess fortgesetzt

Im Prozess um den tödlichen Holzklotzwurf hält ein Gutachter den Angeklagten für voll schuldfähig. Der Mann sei in seiner Steuerungsfähigkeit nicht eingeschränkt gewesen, sagte
der Psychiater heute vor dem Oldenburger Landgericht. Die narzisstisch-paranoide Persönlichkeitsstörung des 31-Jährigen und seine Heroinsucht hätten sich nicht grundsätzlich auf die
Schuldfähigkeit ausgewirkt, erklärte er. Die Folgen seines
Handelns habe er absehen können. Der Mordprozess wird am
kommenden Mittwoch fortgesetzt. Ein Urteil wird nach Angaben eines Gerichtssprechers Ende Mai erwartet. Nikolai H. soll am Ostersonntag 2008 einen Holzklotz von einer Autobahnbrücke auf geworfen und so eine zweifache Mutter aus Telgte getötet haben.