Responsive image

on air: 

Lars Niermann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Hotline-Angebot der Trauma-Ambulanz stark genutzt

Auch jetzt noch verarbeiten mehrere Menschen, die die Amokfahrt von Münster erlebt haben, ihre traumatischen Erlebnisse. Bis Montag einschließlich bietet die Trauma-Ambulanz ihr Angebot an. Sie hat eine telefonische Sprechstunde nach der Amokfahrt eingerichtet. Die Hotline, die mittags für eine Stunde geschaltet ist, haben mehrere Betroffene angerufen. Auch Menschen, die die Amokfahrt vor der Kiepenkerl-Lokalen Münster erlebt bzw. überlebt haben. Die beiden Experten an der Hotline konnten sie gut telefonisch beraten, so die Bilanz der Trauma-Ambulanz. Oft habe es auch ausgereicht, ihnen zu sagen, dass die heftigen Reaktionen nach einem traumatischen Ereignis normal seien und nach einiger Zeit auch wieder abnehmen werden. In einigen Fällen waren allerdings weitere Gespräche notwendig.