Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Hundeasyl hat Probleme

Das Hundeasyl in Freckenhorst braucht Unterstützung. Der betreibende Verein will zwei Vollzeitstellen einrichten. Bei der Stadt hat der Verein beantragt, die beiden Stellen zu finanzieren. Immer mehr Hunde müssen in Freckenhorst betreut werden, darunter auch viele schwierige Hunde. Das treibt die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hundeasyls an die Belastungsgrenzen. Krankheitsbedingte Ausfälle verschärfen die Personalsituation. Derzeit arbeiten die ehrenamtlichen Hundepfleger schon um die acht Stunden am Tag. Rein ehrenamtlich könne der dauerhafte Betrieb und die Qualität der Hundeversorgung nicht aufrechterhalten werden, heißt es von Seiten des Vereins. Deshalb seien die beiden Vollzeitstellen notwendig.