Responsive image

on air: 

Lars Niermann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Hundekot wird zum Problem

In Sendenhorst ärgern sich die Bürger über Hundekot auf Gehwegen, in öffentlichen Anlagen und auf Kinderspielplätzen. Das sei in jüngster Zeit wieder ein zunehmendes Problem, heißt es von der Stadtverwaltung. Vor allem auf den beliebten Strecken zum Gassi gehen: den Promenaden, der Nordenbleiche und der Teigelkampwiese. Rund 750 Hunde gibt es im gesamten Stadtgebiet. Die Stadtverwaltung appelliert jetzt an deren Halter: Hunde sollten angeleint und Hundekot weggeräumt werden. Dafür habe man extra an stark frequentierten Stellen Hundetoiletten aufgestellt. Die werden regelmäßig mit umweltfreundlichen Tüten aufgefüllt. Kostenlose Hundekotbeutel gibt es außerdem im Bürgerservicebüro. Hundehaufen auf Straßen, Wegen, Anlagen und  öffentlichen Plätzen sind eine Ordnungswidrigkeit, heißt es von der Stadt. Mit der Hundesteuer können sich Hundebesitzer nicht von ihren Pflichten freikaufen. Wer erwischt wird, muss mit bis zu 1.000 Euro Geldbuße rechnen.