Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

IG Metall kritisiert LMC

Die angekündigte Entlassungswelle beim Caravanhersteller LMC in Sassenberg beschäftigt auch die IG Metall. Aus Münster kommt die Aussage, dass auch für LMC kein Grundrecht auf schwarze Zahlen bestünde. Die Kündigung von 110 Mitarbeitern gehe viel zu weit, so die Metaller. Denn diese Entlassungswelle führe zum Abbruch organisatorischer Betriebsabläufe und könne so eine echte Standortgefährdung darstellen. Rund ein Viertel der Belegschaft will LMC Ende März freisetzen. Die IG Metall will jetzt die kritische Mindestgröße für den Betrieb überprüfen, so Jürgen Schmidt, erster Bevollmächtigter der IG Metall Münster. LMC habe in den vergangenen Jahren ergebnisstarke Absätze erzielt. Man solle statt zu kündigen lieber zusammen mit der Belegschaft die Stärken des Hauses weiter entwickeln, das Personal an Bord halten und Instrumente wie Kurzarbeit und Qualifizierung nutzen. Klare Forderung: Ein abgewogenes Konzept unabhängig von Panik.