Responsive image

on air: 

Kai Below
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

IHK kritisiert Bürokratie im Gastgewerbe

Staatliche Vorgaben und bürokratische Aufgaben kosten Unternehmen im Gastgewerbe einen erheblichen Teil ihrer Rendite. Das zeigt eine aktuelle Studie, nach der die Bürokratiekosten bei einem typischen Unternehmen der Branche bei etwa zweieinhalb Prozent des Umsatzes liegen. Nach Berechnungen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen schultern damit allein die rund 5.750 steuerpflichtigen Unternehmen des Gastgewerbes im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region jährlich Bürokratiekosten von 50 Millionen Euro.

Unter Berücksichtigung durchschnittlicher Margen bei gleichzeitig hohen Arbeitsbelastungen könne das Betriebe in ihrer Existenz gefährden, sagt Christian Streege, Volkswirt bei der IHK Nord Westfalen. Grundlage für die Berechnung sind eine aktuelle Studie von Sira Consulting im Auftrag des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sowie Daten der aktuell verfügbaren Umsatzsteuerstatistik von 2017.

Angesichts der Studienergebnisse fordert die IHK Nord Westfalen die Politik auf, „Unternehmen von unnötigen und aufwändigen Informations- und Meldepflichten zu befreien und den Erfüllungsaufwand zu reduzieren“, so Streege. Zwar thematisiere der Gesetzgeber die bürokratischen Lasten für Unternehmen inzwischen bei neuen Vorschriften. Allerdings sei davon in der betrieblichen Praxis „häufig nicht viel zu spüren“, so Streege. Konkrete Vorschläge, um die Betriebe zu entlasten, liefert die IHK gleich mit. Sie reichen von einer Verkürzung der Aufbewahrungsfristen über eine praktische Ausgestaltung der Datenschutzgrundverordnung bis zu einer Abschaffung der Meldescheine bei Übernachtungsgästen. Dabei akzeptierten die Unternehmen „durchaus den Sinn und Zweck einzelner Regelungen", sagt Streege. Bei mehr als der Hälfte der bestehenden Verpflichtungen vermissten die Unternehmen jedoch einen direkten Bezug zu den Geschäftsprozessen.

Unions-Kanzlerkandidat Laschet lobt den ländlichen Raum
Eine Premiere erlebte der Kreis Warendorf am Samstag: Unions-Kanzlerkandidat Laschet sprach in Warendorf – und nicht in Münster, wo sonst die Kanzlerkandidaten auftreten. Im Radio WAF-Interview sagte...
Weltkindertag am 20. September: Kinder fahren kostenlos Bus und Bahn auch im Kreis Warendorf
Am Montag ist Weltkindertag. Verkehrsunternehmen im WestfalenTarif starten an diesem Tag eine besondere Aktion: Kinder bis einschließlich 14 Jahren können in ganz Nordrhein-Westfalen den gesamten Tag...
Erste Klimaschutzmesse in Sendenhorst
In der Westtorhalle in Sendenhorst läuft heute die erste Klimaschutzmesse der Stadt, unter dem Motto „ Klima Wandelt – wie der Klimawandel die Welt verändert“. Eingeladen sind alle Menschen aus...
CDU-Kanzlerkandidat und NRW-Landeschef Armin Laschet spricht in Warendorf
In Sachen Bundestagswahl kommt der CDU-Kanzlerkandidat und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet heute nach Warendorf. Er spricht um 12:45 Uhr auf dem Historischen Marktplatz. Laschet ist der bisher...
Bürgerinitiativen fordern Abkehr vom Bundestraßenausbau im Kreis Warendorf
Der Ausbau der Bundesstraßen 51 und 64 ist noch nicht beschlossene Sache. So steht es  in einer aktuellen Erklärung von fünf Bürgerinitiativen im Münsterland und des Regionalverbands des ökologischen...
Beverbad in Ostbevern beendet Freibadsaison - Erlbad noch eine Woche auf
Im Kreis Warendorf schließen in diesen Tagen die letzten Freibäder. Das Beverbad in Ostbevern hat gestern die Saison beendet. Dorthin kamen in diesem Jahr rund 9000 Badegäste, das sind rund 300...