Responsive image

on air: 

Markus & Ina
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

IHK kritisiert Bürokratie im Gastgewerbe

Staatliche Vorgaben und bürokratische Aufgaben kosten Unternehmen im Gastgewerbe einen erheblichen Teil ihrer Rendite. Das zeigt eine aktuelle Studie, nach der die Bürokratiekosten bei einem typischen Unternehmen der Branche bei etwa zweieinhalb Prozent des Umsatzes liegen. Nach Berechnungen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen schultern damit allein die rund 5.750 steuerpflichtigen Unternehmen des Gastgewerbes im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region jährlich Bürokratiekosten von 50 Millionen Euro.

Unter Berücksichtigung durchschnittlicher Margen bei gleichzeitig hohen Arbeitsbelastungen könne das Betriebe in ihrer Existenz gefährden, sagt Christian Streege, Volkswirt bei der IHK Nord Westfalen. Grundlage für die Berechnung sind eine aktuelle Studie von Sira Consulting im Auftrag des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sowie Daten der aktuell verfügbaren Umsatzsteuerstatistik von 2017.

Angesichts der Studienergebnisse fordert die IHK Nord Westfalen die Politik auf, „Unternehmen von unnötigen und aufwändigen Informations- und Meldepflichten zu befreien und den Erfüllungsaufwand zu reduzieren“, so Streege. Zwar thematisiere der Gesetzgeber die bürokratischen Lasten für Unternehmen inzwischen bei neuen Vorschriften. Allerdings sei davon in der betrieblichen Praxis „häufig nicht viel zu spüren“, so Streege. Konkrete Vorschläge, um die Betriebe zu entlasten, liefert die IHK gleich mit. Sie reichen von einer Verkürzung der Aufbewahrungsfristen über eine praktische Ausgestaltung der Datenschutzgrundverordnung bis zu einer Abschaffung der Meldescheine bei Übernachtungsgästen. Dabei akzeptierten die Unternehmen „durchaus den Sinn und Zweck einzelner Regelungen", sagt Streege. Bei mehr als der Hälfte der bestehenden Verpflichtungen vermissten die Unternehmen jedoch einen direkten Bezug zu den Geschäftsprozessen.

Über 97.000 Erstimpfungen gegen Corona im Kreis Warendorf
Gut 97.300 Menschen im Kreis Warendorf sind inzwischen das erste Mal gegen Corona geimpft. Dazu kommen fast 24.500 Zweitimpfungen. Das zeigen die Daten der Kassenärztlichen Vereinigung...
18 Mal wurde gegen Ausgangsregelung verstoßen
Die Polizei hat in Sachen Ausgangssperre 18 Fälle seit Bestehen der Regelung für den Kreis Warendorf erfasst. Die Festlegung der „Strafe“ erfolgt durch die jeweils zuständigen Ordnungsämter. Das...
Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) in Warendorf erstattet Anzeige
Die Deutsche Reiterliche Vereinigung, kurz FN, mit Sitz in Warendorf hat bei der Polizei NRW Anzeige erstattet - gegen Unbekannt. Es geht um eine mögliche Verletzung des Tierschutzgesetzes. Der...
Wohnprojekt für Menschen mit Behinderung entsteht in Sassenberg
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe will in den kommenden fünf Jahren insgesamt 14 Wohnprojekte errichten. Dort sollen dann Menschen mit schweren Behinderungen selbstständig wohnen und leben – mit...
Beckum startet mit Erschließung des Baugebiets "Göttfricker Weg"
In Beckum wird das Baugebiet Göttfricker Weg erschlossen. Heute starten die Arbeiten offiziell mit dem erste Spatenstich. Auf dem Gelände sollen später Einfamilien- und Doppelhäuser entstehen. Im...
Fünf Sportvereine im Kreis Warendorf bekommen Fördergelder vom Land
Erneut gibt es gute Nachrichten für Sportvereine bei uns im Kreis. Sie bekommen Geld aus dem Fördertopf des Landes, um ihre Sportstätten umzubauen oder zu modernisieren. Dieses Mal gehen rund 185.000...