Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

IHK zieht Bilanz für 2014

Zuversichtlich, aber ohne große Wachstumserwartungen“ geht die regionale Wirtschaft in das neue Jahr. „Es gibt keine Anzeichen für einen kräftigen Konjunktur-Impuls, aber auch keinen Grund, die wirtschaftliche Entwicklung schlecht zu reden“, so Benedikt Hüffer. Der Präsident der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen betont deshalb: „Wir befinden uns weiterhin auf einem hohen Niveau.“ Das werde gern vergessen, durch die ersten Ergebnisse der derzeit laufenden IHK-Konjunkturumfrage jedoch erneut bestätigt. „Die Mehrheit der Unternehmen bewertet die eigene Geschäftslage weiterhin als gut“, verrät Hüffer vorab.

 

2014 war ein Jahr, das kraftvoll begonnen hat, dann aber in Stagnation überging. So fasst die IHK Nord-Westfalen das zu Ende gehende Jahr zusammen. Es gebe aber keinen Grund, die Situation schlecht zu reden. Positiv sei vor allem, dass der Arbeitsmarkt sehr stabil geblieben ist, sagte IHK Hauptgeschäftsführer Karl Friedrich Schulte Uebbing. Negativ habe sich der Konflikt mit Russland ausgewirkt, sagte Schulte Uebbing. Den habe vor allem die exportorientierte Industrie zu spüren bekommen, wie zum Beispiel der Maschinenbau im Kreis Warendorf.