Responsive image

on air: 

Markus & Ina
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Japan: Viele Anfragen bei Verbraucherzentrale

Die Lage in Japan verunsichert viele Menschen. Das hat auch die Verbraucherzentrale Ahlen festgestellt. Vermehrt kommen Menschen mit Fragen und Ängsten zum Thema, heißt es von der Verbraucherzentrale. Sie hat deswegen Empfehlungen zusammengestellt, unter anderem zu Spenden und Lebensmitteln. Was Spenden für Japan betrifft, rät die Verbraucherzentrale, sich an Hilfsorganisationen zu wenden, die über gute Verbindungen nach Japan verfügen. Namen und Kontoverbindungen seriöser Spenden-Organisiationen gibt das deutsche Institut für soziale Fragen auf seiner Inernetseite www.dzi.de. Wenn es um eine mögliche Strahlenbelastung bei importierten Lebensmitteln geht, gibt die Verbraucherzentrale Entwarnung: Sie weist auf die Grenzkontrollen hin, die das NRW-Umweltministerium seit Mitte des Monats durchführt, an den Flughäfen in Düsseldorf und Köln und am Duisburger Hafen. Das sei eine reine Vorsichtsmaßnahme. Zur Zeit gebe es keine Hinweise auf Strahlenbelastung. Auch bei Lebensmitteln aus dem asiatischen Raum, die schon in den Regalen stehen, bestehen keine Bedenken. Für Lebensmittel im Handel gelten Höchstwerte für die radioaktive Belastung.