Responsive image

on air: 

Leonie Lagrange
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Jecken von "Klein Köln" reagieren auf Ausschluss

Die Auseinandersetzung zwischen der Vorhelmer Karnevalsgesellschaft „Klein Köln“ und dem Bürgerausschuss zur Förderung des Ahlener Karnevals – kurz BAS – geht in die nächste Runde. Der BAS hatte die Vorhelmer einstimmig von der Rathausstürmung ausgeschlossen, jetzt haben die Vorhelmer dazu Stellung genommen. Sie seien sich keiner Schuld bewusst und fühlen sich wehrlos, heißt es darin. Sie hätten keine Möglichkeit gehabt, ihre Sicht der Dinge zu erklären. In den BAS eintreten können sie nicht, weil sie eine Abteilung des Sportvereins TuS Westfalia Vorhelm sind. Den Beschluss der Ahlener Karnevalisten, sie auszuladen, den nehmen die Vorhelmer aber zur Kenntnis. Und sie können nach eigenen Angaben damit leben. Von der KG „Klein Köln“ heißt es wörtlich: „Ein etwas anderes Verständnis von echtem Karneval geben wir Vorhelmer zu. Wir servieren bodenständigen Karneval mit eigenen Akteuren, auf gekaufte Programmpunkte können wir also verzichten.“ Die Stellungnahme schließt mit dem Kölschen Grundgesetz: Et es, wie et es. Et kütt, wie et kütt. Et hät noch immer jod jejange.“