Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Jugendstrafe für Brandstifter von Telgte

Fünf Jahre und drei Monate Jugendhaft – so lautet das Urteil des Landgerichts Münster gegen einen inzwischen 21 Jahre alten Mann aus Syrien. Er hatte Anfang Oktober in Telgte Feuer in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gelegt. Die Strafkammer folgte mit dem Urteil weitgehend der Anklage – lediglich im Strafmaß blieb sie drei Monate unter der Forderung. Verurteilt wurde der Mann wegen versuchten Mordes in sechs Fällen und Brandstiftung in einem besonders schweren Fall. Hinzu kam noch Betrug. Nach dem Feuer hatte der jetzt Verurteilte bei seiner Versicherung noch Schäden in Höhe von 30.000 Euro geltend gemacht. Zum Prozessauftakt hatte der Angeklagte die Brandstiftung gestanden. Er habe aber keine Menschen schädigen wollen. Dass er die Bewohner des Mehrfamilienhauses mitten in der Nacht in Lebensgefahr gebracht hat, wertete das Gericht aber wie die Anklage als versuchten Mord. Weil das Jugendstrafrecht angewendet wurde, blieb das Strafmaß vergleichsweise niedrig.