Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Keine Chance für unkonventionelles Fracking

Das unkonventionelle Fracking soll bundesweit verboten werden. Die Fraktionsspitzen haben sich in Berlin auf einen entsprechend veränderten Gesetzentwurf geeinigt. Er soll Freitagvom Bundesrat verabschiedet werden. Der Kompromiss, der in Berlin geschlossen wurde, sieht vier Probebohrungen zu wissenschaftlichen Zwecken vor. Dem müssen die Bundesländer aber zustimmen. Für den heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup aus Sendenhorst ist damit das Thema in NRW gänzlich vom Tisch: Denn die Landesregierung werde auch Probebohrungen nicht zulassen. Bei der umstrittenen Fördermethode Fracking wird Erdgas aus tiefen Gesteinsschichten gepresst. Dazu werden giftige Chemikalien benutzt. Kritiker fürchten vor allem um das Grundwasser. Der Widerstand gegen Fracking ist besonders im Münsterland groß. Die Energiekonzerne vermuten unter anderem im Bereich Drensteinfurt große Gasvorkommen.