Responsive image

on air: 

Kai Below
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Keine Rückstände im Geflügelfleisch

Neun von zehn Puten in Nordrhein-Westfalen werden mit Antibiotika behandelt. Das hat eine Studie des NRW-Umweltministeriums ergeben. Der Kreis war an der Studie beteiligt, weil es hier bei uns vergleichsweise viel Putenhaltung gibt, sagte uns der Leiter des Kreis-Veterinäramtes, Andreas Witte. Er bestätigte einen generell hohen Einsatz von Antibiotika. Bei den regelmäßigen Geflügelfleisch-Untersuchungen habe man aber keine Rückstände festgestellt.  Das dem Verbraucher angebotene Fleisch sei frei davon.