Responsive image

on air: 

Markus & Ina
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Kohlenmonoxidvergiftungen in Flüchtlingsunterkunft

In Harsewinkel sind Sonntagfrüh sieben Flüchtlinge ins Krankenhaus gekommen. Sie wurden wegen einer Kohlenmonoxidvergiftung behandelt. Ursächlich waren Wasserpfeifen, die in einem Raum geraucht wurden, der nicht gelüftet wurde. Dadurch kam es zu einer Konzentration des Giftes, das von den Wasserpfeifen erzeugt wurde.  Dass nicht mehr passierte, war purer Zufall. Denn der Rettungsdienst Harsewinkel wurde wegen einer Handverletzung in die Flüchtlingsunterkunft gerufen. Als die Sanitäter den Mann behandelten, schlug das Messgerät an, das sie dabei  hatten. Daraufhin brachten die Einsatzkräfte die insgesamt 13 Bewohner nach draußen.