Responsive image

on air: 

Jenny Heimann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Kommunen wehren sich gegen Mehrbelastung

2,6 Millionen Euro mehr sollen die Städte und Gemeinden 2018 an den Kreis zahlen – so sieht es das Eckdatenpapier zum Haushaltsplanentwurf vor. Darauf sollte der Kreis diesmal verzichten, hieß es gestern auf der Bürgermeisterkonferenz in Ennigerloh. Dem Kreis gehe es gut, begründen die Bürgermeister die Forderung. Er bekomme im nächsten Jahr auch Geld für die inzwischen anerkannten Flüchtlinge. Beim Personal könne er noch Kosten einsparen, und die Dividende der RWE könnte er auch mal für die Musikschule ausgeben. Die Kosten für Hartz IV sollten außerdem mit 900.000 Euro weniger veranschlagt werden – laut Bürgermeisterrunde sind die notwendigen Bedarfsgemeinschaften viel zu hoch angesetzt. Ähnlich sehen es die Bürgermeister bei der Landschaftsumlage - das ist Geld, das der Kreis an den Landschaftsverband Westfalen-Lippe zahlen muss. All diese Vorschläge werden spätestens Mitte Oktober dem Landrat vorgelegt.