Responsive image

on air: 

Lars Niermann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Kreis bringt Optionsantrag auf den Weg

Der Optionsantrag auf eigenverantwortliche Betreuung der Langzeitarbeitslosen wird jetzt auf den Weg gebracht: Kreisdirektor Heinz Börger bringt den Antrag morgen gemeinsam mit Sozialamtsleiterin Brigitte Klausmeier nach Düsseldorf. Zum Jahresende läuft die Frist ab. 15 Antragsteller bewerben sich um die acht zusätzlichen Optionsplätze in NRW - darunter auch die Stadt Münster und der Kreis Gütersloh. Wenn alles gut geht, wird der Kreis die Betreuung seiner Langzeitarbeitenlosen ab Januar 2012 allein wahrnehmen. Kreisdirektor Heinz Börger ist zuversichtlich. Im Kreishaus geht man davon aus, dass die Aufgaben effektiver erledigt werden können, wenn der Kreis die alleinige Verantwortung für die Langzeitarbeitlosen trägt. Derzeit gibt es mehr als 17.000 Empfänger von Arbeitslosengeld II im Kreis. Im März will das NRW-Ministerium einen Vorschlag unterbreiten, wer zu den Optionskommunen gehören soll. Das letzte Wort hat dann der Bund.